FC Stahe / Niederbusch und Union Schafhausen liegen ganz vorne

FC Stahe / Niederbusch und Union Schafhausen liegen ganz vorne Rheinische Post

Rheinische Post vom 03.09.2014:

Gute Jugendarbeit und Fairness auf dem Platz zahlt sich für die Fußballvereine des Kreises einmal im Jahr in barer Münze aus - nämlich dann, wenn der Fußballkreis Heinsberg für die abgelaufene Saison den Fair-Play-Cup und den Jugendförderpreis vergibt. Insgesamt 5000 Euro werden von der Kreissparkasse Heinsberg und der NEW für diese Zwecke in Form von Gutscheinen für Sportartikel zur Verfügung gestellt und bei einer kleinen Feier an die Vereinsvertreter überreicht. Dabei erklärt Josef Füßer, Marketing-Direktor der Kreissparkasse: "Emotionen gehören zum Sport dazu, aber manchmal siegen sie über die Fairness, und das dürfe nicht sein".

Und das Fairness und Erfolg sich nicht gegenseitig ausschließen müssen, das zeigen die Sieger des Fair-Play-Cups, denn mit den Sportfreunde Uevekoven und der SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath siegten jeweils die Meister der A- und B-Liga. Lohn dafür: Ein Gutschein im Wert von 700 Euro. Die fairste C-Liga-Mannschaft war Viktoria Rath-Anhoven, während sich der FC Concordia Stahe/Niederbusch den mit 1000 Euro dotierten Gesamtsieg sicherte. Allerdings nehmen nicht alle Verein des Kreises diesen Preis ernst: Schon jetzt wurden wieder zahlreiche Rote Karten gezeigt und auch die Spruchkammer wurde wieder aktiv.

Über 1400 Euro darf sich auch der FC Union Schafhausen als Sieger des Jugendförderpreises freuen. "Dieser Verein hat eine exzellente Jugendarbeit und er hat bewiesen, dass sich eine kontinuierliche Arbeit über Jahre hinweg nach einem pädagogischen Konzept auszahlt", sagte Füßer bei der Preisverleihung. Auf den weiteren Plätzen rangierten der SV Schwanenberg (900 Euro) und die DJK Gillrath (700).